Zur Jahreshauptversammlung am 22. Februar konnten wir nicht nur viele unserer Mitglieder begrüßen, sondern auch hochkarätige Gäste aus der Politik. Neben Stadtrat Kilian Sendner und dem eigentlichen Ehrengast des Abends, dem Nürnberger Wirtschaftsreferenten Dr. Michael Fraas, besuchte auch der Bayerische Finanzminister Dr. Markus Söder den Gemeindesaal der evangelischen Kirche und überraschte uns mit einem Grußwort.

Wirtschaftsreferent Dr. Fraas lobte in seiner Ansprache die vielen Aktionen im und um den Eibacher Einzelhandel und sprach von einer Vorbildfunktion für andere Stadtteile, in denen oft erst nach Hilfe von außen gerufen werde, anstatt selbst aktiv zu werden. Anschließend fand sich in einigen Gesprächen Gelegenheit, mit dem Chef des Wirtschaftsreferats so manche Idee auszutauschen oder Informationen aus erster Hand zu erfahren, die man sonst nur in der Zeitung liest.

 

 
Ihrerseits beschenkt wurde die Pfarrgemeinde St. Walburga von der Werbegemeinschaft "Eibach aktiv e.V.", zu der seit Jahren nachbarschaftliche Beziehungen bestehen, nicht nur bei den Festen auf dem Rasenplatz neben der Kirche!

Dieses gute Verhältnis fand schon mehrmals durch Spenden seinen Ausdruck, z.B. an den Kindergarten und zugunsten der Renovierung des Pfarrheims. Diesmal wurde die Jugendarbeit mit einem Betrag von 500 € unterstützt. 

CSU-Stadtrat Kilian Sendner und Fraktionsgeschäftsführer Michael Kraus, beide Vorstandsmitglieder bei "Eibach aktiv e.v.", übergaben den Scheck symbolisch an Pfarrer P. Adam, der bereits mit Ideen zur Verwendung aufwarten konnte: Jugendwochenende, KJG-Zeltlager, Ausbildung neuer Gruppenleiter/innen.

"Herzlichen Dank den Eibacher Firmen für ihre Großzügigkeit!" So war es auf der Homepage der katholischen Kirche St. Walburga im Rückblick auf den Neujahrsempfang am Samstag, den 12. Januar 2013 nachzulesen.

Da zeigt sich die Ortsverbundenheit der Eibacher Geschäftsleute über die Werbegemeinschaft Eibach Aktiv e.V. mit dem Stadtteil. Erst im Dezember gab es für die Jugendarbeit der evangelischen Johanneskirche in Eibach die gleiche Summe gespendet. Und nun im Januar gleich wieder der nächste warme Geldregen.

Möglich gemacht wird das durch die Überschüsse der Tombola auf dem Adventsmarkt traditionell am ersten Adventswochenende und durch die beiden Trödelmärkte im Frühjahr und Herbst. Da heißt es aufgemerkt für den 04. Mai 2013, wenn wieder an der ganzen Eibacher Hauptstraße entlang, am Platz vor dem evangelischen Altenheim, an der Castellstraße und am Kirchplatz der katholischen Kirche St. Walburga die Trödler ihre Tische, Kartons und Bänke aufbauen, um ihre Schätze auszubreiten und die Gogerer mit Taschen, Rucksäcken und Rollkoffern bestückt ihre Beute heimschaffen, nachdem beide Parteien eifrig gefeilscht und verhandelt haben.

 

 

 

 
Am ersten Adventswochenende war wieder traditionell der Weihnachtsmarkt am Kirchplatz der evangelischen Johanneskirche in Nürnberg-Eibach

Zum 15. Male gejährt gab es denn gleich eine Namensänderung. Pfarrer Schiller erklärte aufgrund der zunehmenden frühvorweihnachtlichen Schokonikoläuse und Weihnachtsmelodien allüberall in den Läden und Geschäften die Neubenennung als konsequentes Gegensymbol. Advent statt Weihnachten, denn Weihnachten sei erst am 24.12.

Lobend äußerte sich der Herr Pfarrer Schiller in dem Zusammenhang auch über die erst nach dem Totensonntag gehängten Sterne für Eibach, die adventliche Straßenbeleuchtung über der Eibacher Hauptstraße. In anderen Städten und Gemeinden sei die Adventsbeleuchtung wohl schon nach Halloween zu sehen, so interpretierten einige Zuhörer der Eröffnung diese Aussage. Verzeihung, natürlich nach Allerheiligen, denn Halloween ist ganz und gar kein kirchlicher Brauch, egal welcher Konfession. Überrascht zeigte sich Pfarrer Schiller über die großzügige Spende an die Jugendarbeit der evangelischen Kirche in Eibach über 500,- Euro von der Werbegemeinschaft Eibach Aktiv e.V. anläßlich der Scheckübergabe, im Bild festgehalten.

 

 

 

 

 

 

 

Der Werbeanhänger der Werbegemeinschaft EIbach Aktiv e.V. war natürlich auch mit von der Partie, gut getarnt als Weihnachtshäuschen und prall gefüllt mit vielen Preisen zur Verlosung. Für seit 10 Jahren schon den gleichen Lospreis von 1,- Euro wurden dem Budenpersonal, alles ehrenamtliche freiwillige Mitglieder der über 70 Unternehmen aus, in und für Eibach quasi aus der Hand bzw. der Losschatztruhe oder dem Loseimer gerissen. Da wurden gleich Weihnachtsgeschenke für Mama, Papa, Oma, Opa, Schwiegermutter, Tochter und Enkelkind gelost. Mit entsprechendem Suchtfaktor auf die Hauptpreise Tablet, Kaffeemaschine, Navi und Digitalkamera kamen manche drei-, viermal zum Losen. Die glücklichen Gewinner im Bild haben es dann nach mehreren Anläufen geschafft, den ersten Hauptpreis zu losen. Der Erlös aus den gespendeten und gekauften Preisen geht wieder, wie immer und jedes Jahr, in den Kauf und Unterhalt der Sterne für Eibach.

In diesem Jahr von nunmehr 85 LED-strahlenden sechszackigen Sternen erhellt, leutet ganz Eibach freundlich auf seine Bewohner und Besucher herab. Helfen Sie mit, Eibach festlich zu schmücken und setzen Sie sich ein "strahlendes Denkmal". Mit einer Spende von 250.- € können Sie eine "Patenschaft" für einen neuen Stern der Eibacher Weihnachtsbeleuchtung erwerben. Die laufenden Betriebskosten sowie den Auf- und Abbau übernimmt natürlich die Werbegemeinschaft Eibach aktiv e.V. für Sie als Sternpate.